diba titelKaiserin Farah Diba Pahlavi war Anfang Februar zwei Tage in Deutschland unterwegs, um den Medien ihre Lithographien vorzustellen, die exklusiv über die Galerie Mensing vertrieben werden.


Mit den Erlösen unterstützt die Kaiserin eine Stiftung, die sie in Erinnerung an ihren verstorbenen Sohn Alireza gegründet hat. In Hamburg war sie Gast in der Talkshow MARKUS LANZ, in Berlin gab sie eine Reihe von Interviews, besuchte die BILD-Chefreaktion und die Galerie Mensing. Farah Diba wurde 1938 in Teheran geboren. 1959 heiratete sie den Schah. Als erste Frau in der langen iranischen Geschichte wurde sie 1967 zur Kaiserin gekrönt. Die Familie musste 1979 im Zuge der Revolution das Land verlassen.  Es begann eine lange Odyssee. Heute lebt die Kaiserin teilweise in Washington und Paris. Farah Diba war die meistfotografierte Frau ihrer Zeit und gehört heute zu den Legenden, die auf unvergleichliche Weise das Frauenbild ihrer Zeit geprägt haben. Frauen haben den Kleidungsstil und die Frisur der Kaiserin kopiert, Andy Warhol hat ihr mehr als ein Portrait gewidmet und wahrscheinlich gibt es neben Liz Taylor und Jackie Kennedy keine Ikone, die die 70er Jahre mehr symbolisiert als Farah Diba. Die Kunstwerke der Kaiserin sind online über www.farah-art.de erhältlich.
 
Die Gesamtorganisation der Reise und der Medientermine lag in den Händen der Hellen Medien Projekte GmbH.